[Rezension] Torn – Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit (2)

51gg2PNwfBL._AC_UL320_SR212,320_Torn

Eine Liebe zwischen Licht und Dunkelheit (2)

Autor: Jennifer L. Armentrout
Broschiert: 14,99€
eBook: 11,99€
Seitenzahl: 448
Verlag: Heyne
Weitere Infos: <<klick>>

Inhalt

Die Welt von Ivy Morgan steht Kopf: Seit sie von dem dunklen Prinzen der Fae beinahe getötet worden wäre ist nichts mehr wie zuvor. Nicht nur, dass sie schwer verletzt wurde, sie ist auch einem gefährlichen Geheimnis auf die Spur gekommen. Einem Geheimnis, von dem der Orden auf keinen Fall erfahren darf. Ivys einziger Lichtblick ist Ren, der charmante Bad Boy mit den sexy Tattoos, der ihr Herz höher schlagen lässt. Doch für wen wird sich Ren entscheiden, wenn es hart auf hart kommt: für den Orden, dem er die Treue geschworen hat, oder für Ivy, der sein Herz gehört …

Wie hat’s mir gefallen

Da ich Band 1 in nur wenigen Stunden verschlungen und sehr geliebt habe, habe ich mich wie wahnsinnig auf Band 2 gefreut. Und anscheinend habe ich mich zu sehr gefreut und damit meine Erwartungen zu hoch geschraubt. Denn so gut Band 1 war, so zäh begann Band 2.

Im ersten Teil lernten wir Ive, Ren und Tink kennen. Eigentlich alles durch und durch sympathische Charaktere. Ivy war tough, Ren charmant und ultra sexy, Tink gab der Handlung das gewisse Etwas. Ren war auch hier wieder beschützend, aber keine Glucke, liebenswert und trotzdem ein echter Kerl. Trotz aller Schwierigkeiten ist er für Ivy da. Auch wenn es hier keine Entwicklung der Persönlichkeit gitb, so war mir Ren durch und durch sympathisch. Mit Ivy sah das anders aus. Irgendwie überschätzt sie sich in diesem Teil selbst. Vielleicht macht die Autorin dies auch bewusst um zu zeigen, dass man eben nicht alles alleine durchstehen kann und muss. Trotzdem fiel es mir zunhemends schwer mit Ivy zu sympathisieren. Armentrout sei Dank gibt es noch den sympathischen quirligen kleinen Kerl: Tink. Große Liebe meinerseits; er rettet viel von der Handlung, die ja doch eher schwach vor sich hinwaberte.

Irgendwie passierte nicht viel und das was passierte, war auch eher… schwierig. Ivy provoziert öfter mal Kämpfe, die dann eher zum fremdschämen sind. Eine actionreiche Handlung sieht anders aus.
Man hatte hier fast durchgehend das Gefühl, die Autorin MUSS irgendwie Band 2 füllen, ihr ist aber der Stoff ausgegangen bzw. muss sich diesen für das große Finale aufheben. Schade, schade. Dann lieber zwei starke Romane, als zwei bis drei mittelprächtige.

Zum Glück war der Schreibstil gewohnt flüssig, lustig und jugendlich, sodass man wenigstens einen Grund hatte nicht das Buch abzubrechen. Aber ich geb es ehrlich zu: ich habe darüber nachgedacht abzubrechen. Ich habe nur weitergelesen, weil ich stark davon ausgehe, dass Band 3 wieder grandios sein wird und ihr bei Band 2 einfach nur der Stoff zum erzählen ausging.

Für Fans von

  1. Wicked
  2. Torn
  3. Brave

Bewertung 3/5

Ey, ey, ey – „Torn“ ist wirklich nur ein mäßiger Lückenfüller in der Trilogie, der kaum mit aussagefähigem Inhalt glänzen kann. Zum Glück reißen es Ren, Tink und der gewohnt gute Armentrout-Schreibstil etwas heraus.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s